2013/01/07

Sicherheitspanne bei DaWanda








Bericht von http://www.tagesschau.de

"Shopping-Plattform im Internet

Sicherheitspanne bei DaWanda

Auf der Internet-Plattform DaWanda sind massive Sicherheitsprobleme aufgetreten. Zahlreiche Verkäufer berichten über Fehler beim Einloggen in ihre Shops. Statt auf ihre eigene Seite gelangten die Nutzer auf die Profile anderer Händler. Dort konnten sie persönliche Daten wie Kontoverbindungen oder Bestelllisten einsehen. http://streetheart-berlin.de
Auch ein Einkauf unter falscher Identität war möglich. "Auf meinem Namen wurde heute zweimal eingekauft, als ich noch schlief", schreibt eine Nutzerin im Forum. Dawanda.com wird von knapp zwei Millionen Menschen genutzt.

Betreiber stellt Seite offline

Nach Bekanntwerden des Fehlers stellte DaWanda die Seite am Vormittag vorübergehend komplett offline. Auf ihrer Webseite teilte das Unternehmen anschließend mit, dass ein "technischer Fehler beim Login-Prozess" behoben worden sei. Die Plattform könne inzwischen "wieder in vollem Umfang" genutzt werden.

(Stellungnahme von DaWanda: http://status.dawanda.com/)
Auf Anfrage von tagesschau.de teilte das Unternehmen mit, man habe "zusätzliche Barrieren und Sicherheitsschranken aufgesetzt, so dass keine unauthorisierten Zugriffe auf Nutzerkonten mehr stattfinden können."
Es sei bislang noch nicht klar, warum es zu den Sicherheitsproblemen gekommen sei: "Wir können auch einen Hackerangriff im Zusammenhang mit den genannten Vorfällen zum aktuellen Zeitpunkt nicht ausschließen", teilte eine Sprecherin mit. "Sobald wir neue Erkenntnisse zu Ursachen und Ausmaß haben, werden wir unsere Community umgehend informieren."

Weiterhin Probleme auf der Seite

Im Forum von DaWanda berichten Nutzer auch nach dem vorübergehendem Abschalten von Problemen. Einige User konnten sich weiterhin unter falscher Identität anmelden.
Hoffnungen auf Schadensersatz dämpfte die Verbraucherzentrale Hamburg gegenüber tagesschau.de. Nur wenn den Nutzern ein finanzieller Schaden entstanden sei, könne DaWanda haftbar gemacht werden. Sollten lediglich persönliche Daten von anderen Usern eingesehen worden sein, gebe es wenig Aussicht auf eine finanzielle Entschädigung, sagte Andrea Rehberg von der Verbraucherzentrale Hamburg.

Steigende Nutzerzahlen

Bei DaWanda bieten Verkäufer ihre selbstgestalteten Produkte in niedriger Stückzahl an.
(Das Berliner Designlabel STREET HEART verkauft seit Anfang 2010 Streetart Fotografie auf Foto-Leinwänden und  Kalendern. Der berühmte Streetart Künstler #Banksy ist auch in ihrem Online Shop zu finden. (Anmerkung des Bloginhabers))


Seit der Marktplatz vor sechs Jahren aus der Taufe gehoben wurde, sind die Nutzerzahlen kontinuierlich gestiegen. Für dieses Jahr erwartet die Plattform einen Umsatz von sieben Millionen Euro - nach 4,5 Millionen Euro im Vorjahr. DaWanda kassiert für jede Verkaufstransaktion eine Provision von fünf Prozent.
Das Berliner Unternehmen hat in mehreren europäischen Städten im vergangenen Jahr Niederlassungen eingerichtet. Die Mitarbeiterzahl stieg innerhalb eines Jahres von 60 auf 150."














Stand: 07.01.2013 13:27 Uhr
© tagesschau.de