2010/06/12

STREET ART/ Abgrenzung als Bedürfnis

Abgrenzung ist heute ein Bedürfnis, das stets produziert wird, jedoch ein Gegenüber voraussetzt und die Subjekte ins System der Märkte mit einbezieht. Die Abhängigkeit liegt darin, Unabhängigkeit im Spiegel der Anderen bestätigt haben zu wollen und nur durch andere bestätigt zu bekommen.

Auch Anerkennung durch Abgrenzung ist somit ein heutiger Wert, eine Art `Währung', wenn auch (oft) ohne Zahlungszufuhr. Auch die, die sich antikapitalistisch geben und vermeintlich gegen den Kommerz kleben, treiben eine Art `Tausch`auf der Straße.

Ich gebe etwas, ich bekomme etwas. Oder: Ich klebe und ihr wertschätzt oder registriert mich zumindest. Ich klebe, also bin ich.

(Auzug aus: Street Art, Legenden der Strasse, S. 176, Jens Thomas, 2009, Berlin)